Willkommen

Herzlich willkommen bei Just-Musicals!

Auf dieser Seite können Sie seit 2006 sowohl Berichte über Inszenierungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden, als auch Interviews mit MusicaldarstellerInnen/Schauspielerinnen und Veranstaltern/Produzenten.

Ebenfalls können Sie sich auch gerne an uns wenden, wenn Sie Interesse haben, dass wir über Ihre Show oder Veranstaltung berichten. Nehmen Sie einfach über diese Seite oder via Facebook Kontakt zu uns auf.

Sobald etwas Neues passiert, können sie dies ebenfalls bei Facebook sehen, wenn Sie auf unserer Seite „gefällt mir“ geklickt haben. Sollte dies noch nicht der Fall sein, finden Sie uns HIER bei Facebook!  Wir freuen uns über jeden neuen Leser!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

A Little Night Music – Das Lächeln einer Sommernacht – Premiere war am 21.05.2016 im Stadttheater Bielefeld

(c) Bettina Stöß

(c) Bettina Stöß

Als zweites Musical in der Spielzeit 2015/2016 hatten sich die Verantwortlichen des Stadttheater Bielefelds Sondheims „A Little Night Music – Das Lächeln einer Sommernacht“ ausgesucht. Der deutsche Titel stammt aus dem gleichnamigen Film von Ingmar Bergman aus 1955. Sondheim ist für seine etwas komplexen, schwierigen Stücke, bei denen man mitdenken muss und sich nicht einfach berieseln lassen kann, und die Melodien, die man beim ersten Hören nicht gleich im Ohr behält, bekannt und adaptierte 1973 den Stoff für sein Musical.

In dem Stück erscheinen verschiedene Charaktere: Zuerst einmal Familie Egerman. Bestehend aus dem nicht gerade treuem Vater Fredrik Egerman (Alexander Franzen), seiner wesentlich jüngeren, seit 11 Monaten angetrauten, aber noch immer jungfräulichen, Ehefrau Anne Egermann (Johanna Spantzel), die Fredrik eigentlich nur aus Mitleid geheiratet hat und Fredriks Sohn aus einer früheren Ehe Henrik Egerman (Tom Schimon) – er ist den Geisteswissenschaften zugewandt, für ihn steht die Religion sehr weit oben – und noch dazu ist er schon lange in seine neue Stiefmutter verliebt. Bei ihnen ist noch Petra, Navina Heyne, als Hausmädchen angestellt. (weiterlesen …)

Die Cast für „Schikaneder“ in Wien wurde bekannt gegeben!

Die Cast für „Schikaneder“ in Wien wurde soeben bekannt gegeben:

Emanuel: Mark Seibert
Eleonore: Milica Jovanović
Johann: Florian Peters
Maria: Katie Hall
Franz/Josef: Hardy Rudolz
Karl: Reinwald Kranner
Barbara: Franziska Schuster
Benedikt: Armin Kahl
Josepha: Katja Reichert

Nun ist es offiziell: „Hinterm Horizont“ feiert am 10. November 2016 Premiere im Stage Operettenhaus Hamburg!

Nun ist es offiziell: „Hinterm Horizont“ feiert am 10. November 2016 Premiere im Stage Operettenhaus Hamburg!

Musical Gala 2016 in Ludwigsburg

Gala2Die Musical Gala am 07.05.2016 war wohl die Gelungenste von allen.
Es scheint, als habe die Starbesetzung der Solisten mit Kevin Tarte, Pia Douwes und David-Michael Johnson (DMJ) das Kreisjugend-Orchester Ludwigsburg (KJO) zur Hochleistung angetrieben und all ihr Können geballt dargeboten. Vielleicht trägt das diesjährige 30jährige Dirigenten-Jubiläum von Roland Haug auch noch dazu bei. Hierzu an dieser Stelle übrigens Herzlichen Glückwunsch.
Ist die Musical Gala des KJO jedes Jahr mit Berühmtheiten und begnadeten Darstellern gesegnet, hat das diesjährige Auftreten der Grand Dame des Musicals, Pia Douwes, dem Abend die Krone aufgesetzt und Kevin Tarte ein bisschen die Show gestohlen. Deutlich zu spüren bei der phänomenalen Darbietung von „Rebecca“. Wohl niemand im Saal blieb ohne Gänsehaut.
Der zweite spektakuläre Moment des Abends war das KJO mit seinem Stück „witch & the saint“. Der wohl beste und imposanteste Song, den das KJO in einer Musical Gala jemals darbot. Man hat sich wirklich in eine andere Welt versetzt gefühlt. (weiterlesen …)

„Elvis – Das Musical“ kommt 2017 wieder auf Tournee

(c) Elvis – Das Musical

(c) Elvis – Das Musical

Nach dem großen Erfolg der Tour in 2015 und 2016, die gerade zu Ende ging, wurde nun bekannt, dass auch im kommenden Jahr „Elvis – Das Musical“ wieder auf Tournee gehen wird. Der VVK hat soeben begonnen!

Vorverkaufsstellen: HIER und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Tickets für die Deutschlandtour sind bereits erhältlich und Tickets für Termine in Österreich und der Schweiz ab dem 17.06.2016.

Alle Daten:
(weiterlesen …)

Natürlich Blond auf der Jungen Bühne T3 in Lüneburg

Elle - Charlotte Ebel

Elle – Charlotte Ebel

Davon, dass blond nicht gleich dumm sein muss, überzeugten sich am 6. Mai 2016  in Lüneburg die Zuschauer im T3-Theater, dem jungen Theater Lüneburg, wo das Musical „Natürlich Blond“ in einer Inszenierung von Oliver Hennes vor ausverkauftem seine Premiere feierte. Der Inhalt wird den meisten Zuschauern und auch den Lesern dieser Seite aus dem in 2001 erschienenen Film bekannt sein: Elle Woods, Fashion interessiert, sexy und kichernd, absolut hervorragend gespielt von Charlotte Ebel, wird an dem College von ihrer großen Liebe Warner Huntington (Christopher Werner) verlassen, da dieser nun merkt, dass „die Zeit für was Ernsteres“ gekommen ist – sprich: Kein quietschiges Pink mehr, keine „Tussi“ mehr – lieber die seriös wirkende Vivienne Kensington (Selina Melchior), die sich später besser an seiner Seite im Senat machen würde. Elle glaubt aber an die große Liebe, folgt Werner von Malibu nach Harvard um Jura zu studieren, nachdem sie den Eignungstest bestanden hat. Sie nimmt sich vor, sich zu ändern, seriös zu werden und ihn somit wieder für sich zu gewinnen. (weiterlesen …)

Ewig jung. Ein Songdrama – Am Theater am Alten Markt Bielefeld

(c) Joseph Ruben

(c) Joseph Ruben

Schon in der zweite Spielzeit, genauer gesagt seit November 2014, wird das von Erik Gedeon geschriebene Stück „Ewig jung. Ein Songdrama“ am Theater am Alten Markt (TAM) aufgeführt. Vor so gut wie jedes Mal ausverkauftem Hause zeigen die sieben Darsteller unter der musikalischen Leitung von Laurenz Wannenmacher, der auch gleichzeitig auf als alter Mann auf der Bühne am Flügel sitzt, die Inszenierung von Michael Heicks, in der sich die in die Jahre gekommenen ehemaligen noch lebenden Schauspieler, Künstler, Sänger, im Jahre 2050 in ihrer letzten Wirkungsstätte, einem Theater, welches ihnen nun als Alterswohnsitz dient, vor dem Eisernen Vorhang treffen und sowohl in Erinnerungen schwelgen, als auch noch einmal richtig aufdrehen. So singen und tanzen sie, sofern es die Gebrechen des Alters es ihnen ermöglichen und die im Gegensatz zu den Senioren sehr junge Schwester Katharina, gespielt Katharina Solzbacher, es ihnen erlaubt. (weiterlesen …)

Ab in den Wald – Into the Woods von Sondheim in Linz

Foto: Barbara Pálffy

James Lapine schrieb das Buch und Stephen Sondheim die Musik zu dem Stück „Into the Woods“, welches seit dem 09.April 2016 am Musiktheater in Linz/Österreich in der Inszenierung von Matthias Davids gespielt wird. Die Handlung setzt sich aus verschiedenen Märchen zusammen, sei es Aschenputtel, Rotkäppchen oder Rapunzel, die sich alle miteinander verstricken. Das Bäckerpaar (Rob Pelzer und Daniela Dett), die als einzige Figuren keinem Märchen entsprungen sind, ist kinderlos, muss der Hexe (Kristin Hölck) u. a. die weiße Kuh von dem dümmlichen Hans (aus dem Märchen „Hans und die Bohnenranke“), gespielt von Konstantin Zander, und die Haare von Rapunzel (Katrin Paasch) bringen, damit sie den Fluch aufhebt, der bewirkt, dass der Wunsch des Ehepaares, Kinder zu bekommen, unerfüllt bleibt. Mit den besagten geforderten Sachen möchte sie sich einen Zaubertrank mixen, durch den sie wieder ihre Schönheit zurück erlangt. So herrscht im Wald buntes Treiben, alles scheinen dort unterwegs zu sein: Besagtes Ehepaar, Rotkäppchen (Ariana Schirasi-Fard), das die Oma (Ingrid Höller) besuchen möchte, Hans, der Zauberbohnen für seine Kuh erhält, Aschenputtel (Anaïs Lueken) mit Anhang in Form von im Laufe des Stückes erblindeten Schwestern (Cindy Walther und Tina Schöltzke) und Stiefmutter (ebenfalls Ingrid Höller), böse Wölfe, ein leicht dümmlicher Prinz (Riccardo Greco) und sein Bruder (Alen Hodzovic), der sich im Wald nach dem Motto „Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas“ bzw. hier eben im Wald, benimmt, die Hexe und ein Unbekannter (der ebenfalls in der Rolle des Erzählers agiert, gespielt von Günter Rainer). (weiterlesen …)

„Alles Märchen“ am 11. und 18. Januar 2016 in Berlin

„Alles Märchen“ war am 11. und 18. Januar im Berliner „The Ballery“ das Thema – bekannte Gesichter aus der Musicalszene gaben sich die Ehre und haben Lieder aus dem Stück vorgetragen. Hier können Sie Bilder der Veranstaltung sehen! Fotos: Marcus Müller-Witte (weiterlesen …)

Lars Redlich im Interview

Copyright: Lars Redlich

Copyright: Lars Redlich

Lars Redlich, geboren 1981 in Berlin, ist ein deutscher Musicaldarsteller, der aber auch in anderen Bereichen tätig ist. So hat er zum Beispiel seine eigene Comedy-Show „Lars but not least“, moderiert und ist ebenfalls auch im Fernsehen zu sehen. Nach seinem Studium in Sport und Musik zog es ihn an die Universität der Künste in Berlin, wo er als diplomierter Bühnendarsteller mit Auszeichnung abschloss.
Zur Zeit ist er mit seinem Solo-Programm auf Tour, spielt bei Evita und bald abermals in der Rocky Horror Show an der Staatsoperette in Dresden und ist zudem noch mit „Disney in Concert“ auf Tournee.

Nastassja Juel Stork: Wie kam es bei Dir zu dem Wunsch, auf der Bühne zu stehen und Musicaldarsteller zu werden, nachdem Du erst Musik und Sport studiert hast?
Lars Redlich: Ausschlaggebend war der Bundeswettbewerb Gesang in Berlin und ein toller Kollege, Marco Billep, der dort Preisträger war. Dort habe ich das erste Mal gesehen, wie man einen Song nicht nur exzellent singen, sondern sich gleichzeitig beeindruckend dazu bewegen und obendrein den Liedtext noch authentisch interpretieren kann. (weiterlesen …)