Willkommen

Herzlich willkommen bei Just-Musicals!

Auf dieser Seite können Sie seit 2006 sowohl Berichte über Inszenierungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden, als auch Interviews mit MusicaldarstellerInnen/Schauspielerinnen und Veranstaltern/Produzenten.

Ebenfalls können Sie sich auch gerne an uns wenden, wenn Sie Interesse haben, dass wir über Ihre Show oder Veranstaltung berichten. Nehmen Sie einfach über diese Seite oder via Facebook Kontakt zu uns auf.

Sobald etwas Neues passiert, können sie dies ebenfalls bei Facebook sehen, wenn Sie auf unserer Seite „gefällt mir“ geklickt haben. Sollte dies noch nicht der Fall sein, finden Sie uns HIER bei Facebook!  Wir freuen uns über jeden neuen Leser!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

„Evita“ am Opernhaus Bonn mit einem herausragenden David Jakobs in der Rolle des „Che“

Copyright: Thilo BeuSeit dem 04. September wird das Musical „Evita“, aus der Feder von Andrew Lloyd Webber, am Opernhaus Bonn in einer Inszenierung von Gil Mehmert gespielt. Die Geschichte, in der der Guerillaanführer Che als Erzähler fungiert, handelt von Eva Duarte, später Perón, Frau des argentinischen Präsidenten Juan Peron und „First Lady“ des Landes. In einfachen Verhältnissen aufgewachsen, träumt Eva als junges Mädchen davon, nach Buenos Aires zu gehen. Diese Möglichkeit eröffnet sich ihr, als sie mit 15 Jahren den Tangosänger Magaldi kennenlernt. Diesen und ihre Liebelei mit ihm, (be)nutzt sie, um in die Großstadt zu gelangen und verfolgt dort beharrlich ihr Ziel, Schauspielerin zu werden. Für ihr Ziel, Ansehen und Ruhm zu erlangen, lässt sie Magaldi hinter sich und nutzt immer wieder diverse Männerbekanntschaften für ihr Weiterkommen, schläft sich sozusagen hoch, spielt am Theater und kommt später durch einen Mann zum Rundfunk. Auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung, die sie wohl selber mit ihrem Partner initiierte, lernt sie den General Perón kennen, der erst das unbedeutende Staatssekretariat für Arbeit und Wohlfahrt übertragen bekam, dann aber seinen Einfluss ausbaute und zum General und Minister einer Militärregierung aufsteigt. Sie wird seine Geliebte, sticht seine damalige Partnerin aus und wird kurze Zeit später seine Ehefrau. (weiterlesen …)

„Ich hasse das Theater“ – The Drowsy Chaperone – Hochzeit mit Hindernissen am Stadttheater Bielefeld

Copyright: Bettina Stöß

Copyright: Bettina Stöß

An ein etwas außergewöhnliches Stück wagt sich dieses Jahr das Stadttheater Bielefeld heran: „The Drowsy Chaperone – Hochzeit mit Hindernissen“ nach einem Buch von Bob Martin und Don McKellarson und mit Musik und Texten von Lisa Lambert und Greg Morrison unter der musikalischen Leitung von William W. Murta. Ein Erzähler führt durch die knapp zweistündige Inszenierung (Thomas Winter) und lässt die Figuren seines Lieblingsstückes, eben jenes Stückes „The Drowsy Chaperone“ aus den 1920ern Jahren, welches er als Doppel-Schallplatte besitzt, in seiner New Yorker Wohnung zum Leben erwecken. Das Stück ist eine Parodie auf die damaligen Inszenierungen und lässt sich auch in die heutige Zeit übertragen.

So wird sein eher graues und trostloses gehaltenes Apartment (Bühnenbild und Kostüme: Beatrice von Bomhard) zur Bühne: Aus dem Kühlschrank kommen die Schauspieler des „Stückes im Stück“,  es sind sehr überzeichnete Figuren, wirken teilweise wie Marionetten, sei es durch ihre Bewegungen, ihre Mimik oder die Kleidung. Da es so gut wie immer in der Wohnung spielt, ist das Bühnenbild einfach gehalten: Am Rand sitzt der Erzähler in einem Stuhl bei seinem Schallplattenspieler, in der Mitte ist die Küchenzeile, ein Kühlschrank, Tisch mit Sessel, ein paar Regale und ein ausklappbares Bett.

Nito Torres (der u. a. am Theater Bonn spielte und außerdem seit 2005 festes Mitglied im Ebertbad Oberhausen ist und ebenfalls als Kabarettist arbeitet) spielt den Erzähler, der sehr sympathisch auf das Publikum zu geht und es immer wieder durch das Durchbrechen der vierten Wand mit einbezieht und anspricht – es macht einfach Spaß, ihm zuzuschauen. „Ich hasse das Theater – es enttäuscht einen einfach zu oft“ – dieses sind seine ersten Worte. (weiterlesen …)

„Simply the best“ – Tina Turners bewegtes Leben als Musical

Vorlage_45x45mm_4c„SIMPLY THE BEST“ – Tina Turners bewegtes Leben als Musical
Bernhard Kurz‘ neuste Musical-Hommage feiert 2017 Weltpremiere und geht auf Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz

Vor acht Jahren beendete Tina Turner ihre Live-Karriere – 2009 ging die Rock-Queen das letzte Mal auf Welttournee. Diese Tour war der großartige Abschluss einer außergewöhnlichen Karriere: ein halbes Jahrhundert Rock-Geschichte mit Höhen und Tiefen, mit Aufstieg, Fall und einem der eindrucksvollsten Comebacks aller Zeiten. Fans von Tina Turner können sich im Frühjahr 2017 noch einmal auf eine Zeitreise durch fünf Jahrzehnte Musikgeschichte der Powerfrau begeben und deren größte Hits live erleben – denn dann feiert das brandneue Musical „SIMPLY THE BEST“ Welturaufführung und geht im März/April 2017 erstmals auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Tickets und weitere Informationen gibt es ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.tina-musical.com. (weiterlesen …)

Disney’s Tarzan in Stuttgart – nur noch bis zum 28.08.2016!

Copyright: Stage Entertainment

Copyright: Stage Entertainment

Disney’s Musical „Tarzan“ lief schon erfolgreich in Hamburg, nun ist es noch bis zum 28. August in Stuttgart zu sehen, bevor es seine Zelte in Oberhausen aufschlägt. Die Geschichte begeistert immer wieder Jung und Alt auf Neue: Im Dschungel von Afrika verlieren Affen-Mama Kala und ihr „Mann“ Gorilla-Anführer Kerchak durch einen Leopardenangriff ihr kleines Affenjungen. Zeitgleich wird ein Elternpaar aus England an die Küsten Afrikas angeschwemmt, dessen Schiff unterging. Leider werden auch diese Eltern Opfer des Leoparden, lediglich das Kind, welches zuvor in Sicherheit gebracht wurde, überlebt und wird von Kala gefunden. Kala nimmt es auf und bringt es mit zu ihrer Sippe, wo es gegen den Willen von Kerchak bleiben darf, der kein gutes Gefühl hat, „Tarzan“, wie Kala ihn nennt, aufzunehmen; Kala zu Liebe aber tut er ihr den Gefallen und so bleibt Tarzan bei den Gorillas und findet in Terk einen guten Affen-Kumpel. Später, Tarzan ist nun schon einige Zeit bei den Affen, entdeckt er beim kindlichen Spielen einen Stock als eine Art Speer zum Obst pflücken – dies bringt das Maß Kerchaks zum Überlaufen und er wird in den Dschungel geführt, wo er mit Kala zusammen ein paar Jahre abseits der anderen Affen lebt.

(weiterlesen …)

Musical-Konzert und Plauderei live aus der Wunderlampe mit Enrico De Pieri am 03.10.2016 in Hamburg

Enrico De Pieri Copyright: Claudia D. Hauf

Enrico de Pieri
Copyright: Claudia D. Hauf

Es wird wieder gesungen und geplaudert: Enrico De Pieri, der im Disney-Musical „Aladdin“ in Hamburg als Dschinni aus der Wunderlampe das Publikum begeistert, ist wieder bei Kulturjournalist Dominik Lapp zu Gast. Im Rahmen des Musical-Talk-Konzerts „Auf ein Wort“ wird Enrico De Pieri am Montag, den 3. Oktober 2016 (Tag der Deutschen Einheit) um 17.30 Uhr im Stage Club der Neuen Flora Hamburg zahlreiche Musicalsongs im Gepäck haben und auch über seinen Alltag als Musicaldarsteller sprechen. Tickets gibt es ab sofort im Internet unter www.musical-concerts.de und www.adticket.de, telefonisch unter 0180 / 60 50 40 0* und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. (weiterlesen …)

Umjubelte Premiere von „Jekyll & Hyde“ im Badener Stadttheater am 29.07.2016

IMG_0166 In die verwinkelten Gassen Londons zieht das Badener Stadttheater sein heuriges Publikum mit in diesen Musicalsommer. Vom 29.07. bis zum 02.09. können sich die Besucher von den Hauptdarstellern Darius Merstein-Macleod (Dr. Jekyll& Mr. Hyde), Iréna Flury (Lisa Carew), Dorina Garuci (Lucy Harris) und Reinwald Krann (Gabriel John Utterson) überzeugen. (weiterlesen …)

Die ersten Teilnehmer des 24-Stunden Musicals am 07.11.2016 in Ahrensburg stehen fest!

Zum dritten Mal findet die bei den Zuschauern beliebte Veranstaltung am 07.11. in Ahrensburg statt!

Es gibt auch schon die ersten Zusagen von den Teilnehmern – mit dabei sind dieses mal unter anderem Enrico de Pieri, Martin Planz, Eric Minsk und Alex Avenell.

Autor: Wolfgang Adenberg und Komponist Frank Nimsgern. (weiterlesen …)

CATS 2017 bei den Thunerseespielen

Copyright: Thunerseespiele AG

Copyright: Thunerseespiele AG

Erfahrene Regisseurin und Choreografin für CATS

Im Sommer 2017 präsentieren die Thunerseespiele den Musicalhit CATS auf der Thuner Seebühne.

Noch während der laufenden Musicalsaison bereiten die Verantwortlichen der Thunerseespiele die Auditions für die nächste Sommerproduktion vor. Mit der Ausschreibung geben die Thuner Musicalmacher auch schon die verantwortliche Regisseurin und Choreografin vonC ATS bekannt. Die Amerikanerin Kim Duddy zeichnet nächstes Jahr für die Neuinszenierung des Musicalklassikers verantwortlich.

 

Der Vorverkauf startet am 23. November 2016.
Tickets sind erhältlich unter http://www.thunerseespiele.ch, telefonisch bei Starticket: 0900325325 (CHF 1.19/Min. ab Festnetz) oder an allen Vorverkaufsstellen.

Lotte im Lottehof Wetzlar

Foto: Franziska Hain

Foto: Franziska Hain

Bei dem Musical Lotte handelt es sich um die Umsetzung des Romans „Die Leiden des jungen Werther“ von Johann Wolfgang von Goethe. Die Handlung ist insofern autobiografisch, da Goethe hier seine Beziehung zu Charlotte „Lotte“ Buff verarbeitet. Lotte ist eine Bürgerin aus Wetzlar, die Goethe dort auf einem Ball kennenlernte. Daher findet die Aufführung im sogenannten Lottehof statt – einer historischen, echten Kulisse. (weiterlesen …)

Premiere der Zwanziger Jahre-Revue „CAPRIOLEN“ in der Musikalischen Komödie

FotoIn Lindenau kommt es am Samstag, 11. Juni, 19 Uhr zur Premiere der Palast-Revue „Capriolen“. Die Musikalische Komödie lässt hier die Goldenen Zwanziger Jahre wieder aufleben – eine Zeit frivoler Freizügigkeit und unbändiger Lebenslust. Mit fliegenden Beinen, atemberaubender Artistik und schwungvollen Melodien von den Comedian Harmonists bis zu Claire Waldoff beschwört „Capriolen“ den Glanz der Zwanzigerjahre herauf und blickt zurück auf die Ursprünge des Showbusiness, in die Zeit schillernder Stars wie Marlene Dietrich oder Josephine Baker. (weiterlesen …)